02.12.2016 Wasserball Wasserball

Vorbericht zum Spiel des SVC beim SC Poseidon Hamburg

Der SV Cannstatt steht vor der Auswärtsbegegnung beim Aufsteiger Poseidon Hamburg (Samstag 16.00 Uhr, Schwimmhalle Inselpark Hamburg) unter Druck.


Eigentlich sollten dringend die ersten Punkte eingefahren werden. Aber die ersatzgeschwächten Schwaben rechnen mit einer schweren Aufgabe an der Elbe.

Ohne den gesperrten Uros Fabic und den beruflich verhinderten Marton Sarosi fehlen in Cannstatt 2 wichtige Eckpfeiler des Spiels. Nachwuchsspieler Miles Müller fehlte zwar in der Vorbereitung wegen einer Grippe, wird aber die Fahrt in den Norden mit antreten.

„Das wird auf jeden Fall schwer“, erklärt Cannstatts Trainer Jovan Radojevic. Hamburg ist routinierter, bringt mit einem Altersschnitt von über 25 Jahren über 5 Jahre mehr Erfahrung ins Wasser, als der Cannstatter „Kindergarten“, der durchschnittlich gerade 20 Jahre alt ist. Die Cannstatter stellen die mit Abstand jüngste Mannschaft der B-Gruppe. Das muss kein Fehler sein, aber Experten gehen davon aus, dass Wasserballer ihre beste Leistungsfähigkeit im Alter von 25 bis 30 Jahren besitzen.

Beim SVC äußert sich der geringe Altersschnitt vor allem in fehlender Konstanz der Leistung. Überraschend knappen Niederlagen zum Beispiel beim Krefelder SV und auf der anderen Seite die klare Heimniederlage gegen Süd-Rivalen SC Neustadt.

Vor dem Hintergrund der letzten Formschwäche hat SVC-Trainer Jovan Radojevic in der letzten Woche den Trainingsschwerpunkt umgestellt. „Wir haben vor allem an der Taktik gearbeitet“. Das Cannstatter Spiel soll so schneller werden. Außerdem nahm Radojevic mit seiner Mannschaft das Überzahlspiel in die Focus. „Da hatten wir zuletzt eine echte Schwäche“, bekennt Radojevic.

Viel wird in Hamburg auch davon abhängen, wie gut die Schwaben ins Spiel finden. „Wenn wir gleich mit mehreren Treffen zurückliegen, wird es immer schwerer“, erklärt Radojevic. Aber genau das ist die Stärke der Hamburger, die beim Pokalsieg über Zweitligist Weiden einen Schnellstart hingelegt hatten. „Wir müssen von Anfang an konzentriert spielen“, fordert daher Radojevic. Ob das reichen wird, damit sich der SVC selbst die beiden ersten Saisonpunkte unter den Weihnachtsbaum legen kann?