03.03.2017 Wasserball Wasserball

Vorschau zum Spiel der Deutschen Wasserball-Liga - SC Neustadt/Weinstraße vs. SV Cannstatt

Kann der SV Cannstatt an seinen Aufwärtstrend fortsetzen? Beim SC Neustadt (Stadionbad Neustadt, 18 Uhr) wartet eine weitere Nagelprobe auf die Schwaben.


Zwar landete der SVC mit dem Sieg gegen den SC Wedding einen Überraschungserfolg, aber die Schwaben stecken immer noch im Tabellenkeller fest. „Wir hoffen aber, dass uns der Überraschungserfolg den notwendigen Rückenwind gibt“, erklärt Feher.

Gegen den Südrivalen von der Weinstraße musste der SVC in der Hinrunde eine bittere 3:11 Heimniederlage einstecken - vor allem wegen der Höhe ein Nackenschlag. Eine Revanche auf fremden Feld dürfte sehr schwer werden, vor allem, weil die Pfälzer in ihrer Traglufthalle auf intensive Unterstützung ihres enthusiastischen Publikums hoffen dürfen. „In Neustadt tun sich alle Mannschaften schwer“, hat Feher erkannt. Doch die Flinte will er nicht ins Korn werfen: „Wir fahren nicht 300 km nach Neustadt, um einfach die Punkte abzugeben.“

Feher weiß aber auch um die Stärken und Schwächen seines Teams: „Eine so junge Mannschaft spielt selten konstant. Wir müssen immer wieder mit Leistungsschwankungen rechnen.“

Die starken Schützen der Pfälzer waren im Hinspiel entscheidend. Allen voran der ehemalige Cannstatter Domagoj Mijatovic und Neustadts Kapitän Matthias Held. Doch SVC-Coach Andras Feher will darauf reagieren. „Wir werden versuchen, die starken Schützen abzudecken“, hofft er. Immerhin kann Feher wieder auf die zuletzt gesperrten Tim Kraut und Uros Fabic zurückgreifen.