05.03.2017 Wasserball Wasserball

Bericht vom Spiel der Deutschen Wasserball-Liga - SC Neustadt vs. SV Cannstatt

Der SV Cannstatt bleibt in der Erfolgsspur. Beim Südrivalen SC Neustadt sicherten sich die Cannstatter mit einem 8:8 Unentschieden einen Punkt.


Schwaben bleiben zwar weiterhin Siebter der B-Gruppe der Wasserball-Bundesliga, haben den Abstand zum Sechsten aus Hamburg aber auf einen Zähler verkürzt. Auch der Abstand zum Tabellenfünften aus der Pfalz hat sich nicht weiter vergrößert.

In einer offenen Partie hatten zunächst die Pfälzer die Nase vorn. Immer wieder führte Neustadt mit 2 Treffern: 3:1 und 4:2. Doch der SVC blieb dran und ließ sich nicht beeindrucken. Nach dem zwischenzeitlichen 4:4 Ausgleich durch einen von Uros Fabic verwandelten Strafwurf, konnte sich Neustadt nochmals bis zur letzten Viertelpause mit 6:4 absetzen.

Im Schlussviertel gingen beide Mannschaften durch ein Wechselbad der Gefühle. Zunächst drehte der SVC auf: Wenige Sekunden nach dem Wiederanpfiff gelang SVC-Center Novak Zugic der 5:6 Anschlusstreffer und nur eine Minute später traf Julius Wörn in Überzahl zum Ausgleich. Uros Fabic Distanzschuss brachte den SVC 2 Minuten vor dem Abpiff erstmals im Spiel mit 7:6 in Front. Jetzt war es Neustadt, die hinterherhecheln mussten – aber mit Erfolg: 7:7 Ausgleich knapp 90 Sekunden vor dem Abpfiff. Als Uros Fabic den erneuten 8:7 Führungstreffer für die Cannstatter erzielte, zeigte die Uhr noch 38 Sekunden an, der SVC-Sieg schien zum Greifen nah. Doch Neustadt mobilisierte nochmals alle Kräfte und kam nach einer unglücklichen Verteidigung von Tim Kraut noch zu einem Strafwurf. Neustadts Kapitän Matthias Held ließ sich nicht zwei Mal bitten: 8:8 Ausgleich. Bei verbleibenden 17 Sekunden reiner Spielzeit und einer Auszeit durch Trainer Andras Feher hätte zumindest das Unentschieden für Cannstatt in Trockenen Tüchern sein müssen. Doch Neustadt kam nochmals in Ballbesitz und hatte nach Zeitstrafe gegen SVC-Center Novak Zugic sogar noch 4 Sekunden für ein Überzahlspiel. Doch das überstanden die Schwaben unbeschadet.

„Heute waren wir nicht clever genug, um hier beide Punkte mitzunehmen“, ärgerte sich SVC-Coach Andras Feher. Allerdings nahm er seine jungen Spieler auch in Schutz: „Das kommt mit dem Alter schon noch.“ Alles in allem war Feher mit dem Ergebnis zufrieden. „Ich finde es war ein gerechtes Unentschieden. Beide Mannschaften hatten die Chance zum Sieg.“ Dabei machten es die Pfälzer dem SVC nicht einfach. „Neustadt hat sehr körperbetont und aggressiv gespielt. Da kann unsere junge Mannschaft noch nicht mithalten. Dazu fehlen ihnen noch die körperlichen Voraussetzungen.“

Beste Cannstatter waren Centerverteidiger Uros Fabic und Torhüter Milan Markovics. Verteidiger Fabic sorgte gemeinsam mit Torhüter Markovics für den nötigen Rückhalt in der Abwehr. Gleichzeitig war er aber als vierfacher Torschütze der Cannstatter am Punktgewinn entscheidend beteiligt. „Milan hat eine gute Partie abgeliefert“, lobte Feher außerdem den Torhüter.

Tore für Cannstatt: Uros Fabic (4), Novak Zugic (2), Marton Sarossi und Julius Wörn.