31.03.2017 Wasserball Wasserball

Vorschau auf das Spiel der Deutschen Wasserball-Liga - B-Gruppe - SV Cannstatt vs Duisburg 98

Der SV Cannstatt hat nur noch eine Außenseiterchance, im letzten Spiel in der Hauptrunde der B-Gruppe der Deutschen Wasserballliga noch auf Platz Sechs zu klettern.


Dazu muss aber alles für den SVC laufen: Ein Sieg zuhause (16 Uhr, Inselbad Untertürkheim) über den Tabellendritten Duisburger SV 98 und eine Niederlage des SC Neustadt im Heimspiel gegen Krefeld.

Letztlich wird am letzten Spieltag nur noch um den sechsten Platz der Hauptrunde gekämpft. Alle anderen Positionen sind vergeben. Das gilt auch für das Fernduell mit Neustadt, wo der Tabellenvierte aus Krefeld weder etwas zu gewinnen noch zu verlieren hat. Eine motivierte Begegnung dürfte anders sein.

Aber beim SVC will man sich auf jeden Fall die letzte Chance gegen den Traditionsverein von der Wedau bewahren. „Aber das wird schwer“, seufzt SVC-Trainer Andras Feher. Im Hinspiel der Punkterunde zog man mit 7:15 deutlich den kürzeren. Lediglich im Pokal musste man erst im Fünf-Meter-Werfen das Feld räumen.

Aber Duisburg 98 hat eine starke Mannschaft: „Körperlich gut ausgebildet, mit starken Centern und Rückraumschützen“, so hat SVC-Coach Feher erkannt. Zumindest körperlich kann der Cannstatter Kindergarten, die jüngste Mannschaft der Liga, nicht mithalten. „Wir versuchen, uns taktisch etwas einfallen zu lassen. Vielleicht spielen wir mit einer Raumdeckung“, skizziert er ein Gegenrezept. Dann kommt aber viel auf Torhüter Milan Markovics an, weil eine verstärke Deckung des Centers den Rückraumschützen Möglichkeiten eröffnet. Markovics hat aber vor allem in der Rückrunde eine gute Form bewiesen.

Sorgen bereitet Feher der Blick auf das Spielertableau. Kapitän Lennart Löscher (Rückenprobleme) fehlt auf alle Fälle. Dicke Fragezeichen stehen hinter dem Einsatz von Juli Wörn, dessen blutende Verletzung aus dem Spiel in Plauen zwar verheilt ist, der aber nun eine Erkältung eingefangen hat. Ein herber Verlust wäre der Ausfall von Uros Fabic der an einer Schulterverletzung laboriert und in Behandlung der Physiotherapeuten ist.